Links zum Thema 


https://www.youtube.com/watch?v=3Y7oHB_I9_E

Gesunde Landwirtschaft durch Pflanzenkohle

Landwirt Thomas Unkelbach, München

 

 

https://www.gruenebruecke.de/dietmar-naeser.html

Dietmar Näser ist seit fast 20 Jahren im Bereich der Pflanzenbauberatung und der Regenerativen Landwirtschaft selbstständig. Zuvor war er verantwortlich für den Pflanzenschutz in einem Betrieb in Ostsachsen mit mehr 3.000 Hektar Nutzfläche. Seit seiner frühen Jugend spielt das Thema Bodenfruchtbarkeit für den studierten Agraringenieur eine zentrale Rolle.

 

 

https://humusfarming.de/

Den Menschen und der Erde verpflichtet

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die natürlichen Prozesse und die Bodenfruchtbarkeit jenseits konventioneller Düngung und Bodenbearbeitung. Die gemeinsam mit Dietmar Näser, Frau Dr. Ingrid Hörner und zahlreichen Landwirten entwickelte Methode sorgt für fruchtbare Böden als Grundlage für Produkte, die die Gesundheit von Mensch und Tier  erhalten und fördern, ohne dabei die Wirtschaftlichkeit aus den Augen zu verlieren. Zielstellung sind gute Erträge bei geringem Aufwand und einer Nachhaltigkeit für die Natur. In Zeiten des zunehmenden Preisverfalls für konventionelle landwirtschaftliche Produkte, der steigenden Kosten und der zunehmenden Umweltprobleme sind das wichtige Zukunftskriterien für jeden Erzeuger.

 

 

https://www.ovb-online.de/weltspiegel/wirtschaft/regionales/gemeinwohl-zaehlt-mehr-gewinn-12189142.html

Christoph Fischer erreicht mit seiner EM Chiemgau Akademie im Jahr mehrere Tausend Menschen.

Aus Stephanskirchen kommen Produkte aus Effektiven Mikroorganismen für Haushalt, Kosmetik, Gartenbau und Tierpflege. Hier entwickelt Firmengründer und Visionär Christoph Fischer auch praxisbezogene Innovationen für eine regenerative Landwirtschaft.

 

 

https://em-chiemgau.de/em-anwendungen/landwirtschaft/das-chiemgauer-programm-regenerative-landwirtschaft/

DAS KONZEPT “Regenerative Landwirtschaft”

Die Christoph-Fischer GmbH hat in Zusammenarbeit mit Friedrich Wenz
 und Dietmar Näser die Produktgruppe „Regenerative Landwirtschaft“
 entwickelt. Die Produktgruppe besteht aus mehreren Fermentprodukten.
 Die Regenerative Landwirtschaft regeneriert den Humusgehalt im Boden durch mikrobiellen Lebendverbau. Dies erfolgt in wenigen Anbaujahren.

 

 

https://www.oekom.de/buch/terra-preta-die-schwarze-revolution-aus-dem-regenwald-9783962380267?p=1

Ute Scheub, Haiko Pieplow, Hans-Peter Schmidt, Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis (Hrsg.) 

Terra Preta. Die schwarze Revolution aus dem Regenwald
Mit Klimagärtnern die Welt retten und gesunde Lebensmittel produzieren 

 

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Terra_preta

Eigenschaften von Terra Preta

 

 

https://fachverbandpflanzenkohle.org/category/aktuelles/

Dr. Susanne Veser im Interview mit Felix Mildner. Es geht um Terra Preta, die Herstellung von Pflanzenkohle und ihre positive Wirkung auf das Klima.

 

 

http://www.verora.ch/page/de/verora-pflanzenkohle

http://www.verora.ch/page/de/verora-naehrhumus--schwarzerde

Geschäftsführung Verora AG
Grüngutverwertung
 

 

https://www.uni-goettingen.de/de/fakult%C3%A4t+f%C3%BCr+agrarwissenschaften/5855.html

Prof. Dr. Tobias Plieninger, der eine gemeinsame Professur der Universitäten Göttingen und Kassel innehat, entwickelte mit den Kolleginnen und Kollegen eine Reihe von Empfehlungen, wie Agrarlandschaften mit hohem Naturschutzwert durch finanzielle, soziale, politische, technische und Produkt-Innovationen über die Agrarpolitik unterstützt werden können.

 

 

https://www.maz-online.de/Nachrichten/Wissen/Der-Superduenger-vom-Amazonas

Der Superdünger vom Amazonas 

Voller Neugier schauen Professor Konstantin Terytze und seine Mitarbeiter vom Fachbereich Geowissenschaften der Freien Universität Berlin immer wieder nach ihren „Topf“-Pflanzen…..

 

 

https://www.landw.uni-halle.de/prof/bodenbiogeochemie/mitarbeiterinnen/bruno_glaser/

Prof. Dr. habil. Rer nat. Bruno Glaser,  (* 1966) ist ein deutscher Bodenbiogeochemiker und Hochschullehrer, der an der Universität Halle (Saale) lehrt. Sein Forschungsgegenstand sind Terra preta, Pflanzenkohle, Paläoökologie und die Stabilisotopenanalyse

  

 

http://www.ithaka-institut.org/de/biochar

Geschäftsführer: Hans-Peter Schmidt,  Germany, Agro-Aufforstung mit Pflanzenkohle

 

 

https://www.e-fect.de/team/freie-mitarbeitende/peter-schmuck/

Prof. Dr. Peter Schmuck ist sozialwissenschaftlich orientierter Aktionsforscher und Nachhaltigkeits-wissenschaftler. In inter- und transdisziplinären Teams ist er seit 1998 an Projekten der grossen Transformation insbesondere auf dem Sektor der dezentralen und partizipativ orientierten Energiewende federführend beteiligt.

 

 

https://www.geo.fu-berlin.de/geog/fachrichtungen/physgeog/mitarbeiter/terytze/index.html

Freie Universität Berlin,  Prof. Dr. mult. Dr. h. c. Konstantin Terytze

 Die Fachrichtung Physische Geographie befasst sich in Bezug auf Stoffflüsse mit der Beurteilung aktueller Prozesse (Wasserhaushalt, Bodenerosion, Sedimenttransport) und mit der Analyse reliefgenetischer Vorgänge (z.B. Entwicklung der Landschaft unter wechselnden  klimatischen Bedingungen sowie ohne und mit Einfluss des Menschen; ober- und unterirdische Stoffpfade). Die Fachrichtung Sozialgeographie, insbesondere die Entwicklungsländerforschung, ist auf diese physisch-geographischen Erkenntnisse angewiesen, z.B. um Strategien, Projektmaßnahmen oder Hilfsprogramme zu formulieren, die von der Politik erwartet werden. 

 

 

https://gepris.dfg.de/gepris/person/1354894?context=person&task=showDetail&id=1354894&

DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft, Professorin Dr. Monika Krüger

Universität Leipzig, Veterinärmedizinische Fakultät, Institut für Bakteriologie und Mykologie, An den Tierkliniken, Leipzig

Beitrag zu einem besseren Verständnis der Herkunft und des Verbleib von fein-kolloidalem und gelöstem schwarzen Kohlenstoff in Agrarökosystemen

  

 

https://www.hs-geisenheim.de/personen/person/414/

Prof. Dr. Claudia Kammann von der Hochschule Geisenheim University zeigt das Potential von Pflanzenkohle zur natürlichen CO2-Abscheidung vor und stellt ein Projekt in Geisenheim vor.

 

https://www.awhamburg.de/forschung/arbeitsgruppen/prof.-dr.-dr.-h.-c.-hartmut-grassl.html

Prof. Dr. Dr. h. c. Hartmut Graßl, Akademie der Wissenschaften in Hamburg, Edmund-Siemers-Allee, Hamburg

Das Vorbild: Die Natur zerlegtKohlendioxid spielend. Kleinstlebewesen wie Mikroben, Bakterien oder Mikroalgen nutzen CO2als Nahrungsquelle. 

 

 

https://www.thuenen.de/de/ak/personal/leitung/prof-dr-heinz-flessa/

Prof. Dr. Heinz Flessa, Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei,  BraunschweigArbeits- und Forschungsschwerpunkte u.a. Klimaschutz in der Landwirtschaft, Kohlenstoff- und Stickstoffdynamik in Böden, Böden als Quellen und Senken für klimarelevante Spurengase, Steuerung von Treibhausgasemissionen durch Landnutzung und Standortfaktoren, Steuerung der Kohlenstoff- und Stickstoffdynamik in Böden

 

 

https://www.fibl.org/de/themen/boden.html

FiBL Deutschland e.V.

FiBL - Forschungsinstitut für biologischen Landbau

Auswirkungen von Pflanzenkohle auf das Pflanzenwachstum, mikrobielle Gemeinschaften im Boden und den Abbau der Kohle

  

 

https://www.4p1000.org/

Die internationale Initiative "4 per 1000", die Frankreich am 1. Dezember 2015 auf der COP 21 ins Leben gerufen hat, besteht darin, alle freiwilligen Akteure des öffentlichen und privaten Sektors (nationale Regierungen, lokale und regionale Regierungen, Unternehmen, Handelsorganisationen, NRO, Forschung) zusammenzufassen Einrichtungen usw.) im Rahmen des Aktionsplans Lima-Paris (LPAP). Ziel der Initiative ist es zu zeigen, dass die Landwirtschaft und insbesondere landwirtschaftliche Böden eine entscheidende Rolle für die Ernährungssicherheit und den Klimawandel spielen können.

 

 

https://regenerationinternational.org/

Wir arbeiten mit mehreren Interessengruppen in Schlüsselregionen der Welt zusammen, die sich für den Aufbau alternativer Lebensmittel- und Landwirtschaftssysteme auf regionaler oder nationaler Ebene einsetzen. Es ist unsere Mission, den globalen Übergang zu regenerativer Ernährung, Landwirtschaft und Landbewirtschaftung zu fördern, zu erleichtern und zu beschleunigen, um die Klimastabilität wiederherzustellen, den Welthunger zu beenden und verschlechterte soziale, ökologische und wirtschaftliche Systeme wieder aufzubauen.

 

 

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/trends-service/trends/20401.html

Schwarze Wundererde? Was Pflanzenkohle im Garten tatsächlich leisten kann.

Reiche Ernte aus dem eigenen Garten – aber bitte ohne Kunstdünger. Mit sogenannten Terra Preta-Produkten soll dieser Traum wahr werden.

 

 

https://www.pflanzenkohle24.de/Terra-Preta/

Bezugsquelle für Terra Preta

 

https://www.schweizerbauer.ch/vermischtes/agropreise/mit-pflanzenkohle-klimaneutral-werden-51690.html%20

Agropreis: Mit Pflanzenkohle klimaneutral werden

Die Familie Keiser aus Neuheim ZG verarbeitet Baum- und Strauchschnitte von Bauernhöfen zu Pflanzenkohle. Diese wird in der Tierfütterung und im Ackerbau eingesetzt. Damit wird die Klimabilanz der Landwirtschaft verbessert.

 


https://stiftunglebensraum.org/projects/terra-preta

Terra Preta – das schwarze Gold

  


https://www.grueneliga-berlin.de/themen-projekte2/stadtbegruenung/tipps-aus-der-gartenpraxis/pflanzenpflege/terra-preta-schwarze-erde/

Terra preta – schwarze Erde

Ein uralt-Rezept mit enormen Potenzial


www.chantico-terrassenofen.de
Kochen und dabei Holzkohle für Terra Preta erzeugen: Kleiner Pyrolyseofen für Familien und Gemeinschaften


https://www.fermedubec.com/
Diese Permakulturfarm in der Normandie ist die produktivste der Welt: Auf 1.000 Quadratmetern Fläche wird jährlich Gemüse im Wert von 57.000 Euro angebaut - alles bio, ohne Maschinen, nur mit Pferd und Pony und mit weiterentwickelten Handgeräten.